THE
MALAYSIA
SITE

 
Kuala Lumpur

- Aquaria KL
- Batu Caves
- Central Market
- Bird Park (Vogelpark)
- Budget Hotels (Top 10)
- Butterfly Park
- China Town
- Chow Kit Bazaar
- GoKL Bus
- Hop-on Hop-off Bus
- KL-Tower
- Königliche Palast
- Little India
- Mines Einkaufzentrum
- Mines Wunderland
- Merdeka Square
- Metro System
- National Museum
- Pavilion Einkaufzentrum
- Petronas Towers
- Schmetterlingpark
- Stadtplan KL
- Starhill Gallery
- Sunway Lagoon
- Times Square
- Zoo Negara
Home
Jungle
Kuala Lumpur
Penang
Langkawi
Melaka
Die Highlands
Sepang
Westküste
Ostküste
Sabah
Sarawak
Malaysia mit Kindern
Auto/Bus/Zug
Hotels Reservieren

Golf & Golf Clubs
Links
Kontakt
 


           

 

Batu Caves

Ein beliebtes Ausflugsziel sind die etwa 15 km außerhalb der Stadt liegenden Kalksteinhöhlen „Batu Caves“. Die Batu-Höhlen (Gua Batu) sind Kalksteinhöhlen rund 15 Kilometer nördlich der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur und beherbergen mehrere Hindu-Tempel. Ein in der Nähe gelegenes Dorf trägt denselben Namen. Beide erhielten ihn vom Batu-Fluss (mal.: Sungai Batu), der an dem kleinen Kalksteinmassiv vorbeifließt.

Obwohl die Höhlen den lokalen Stämmen schon seit langem bekannt waren, wurden sie erst im Jahre 1878 durch den Amerikaner William Hornaday berühmt. Die größte ist die 100 Meter hohe sogenannte Tempel- oder Kathedralenhöhle, in der später mehrere Hindu-Schreine errichtet wurden. 272 steile Treppenstufen führen vom Vorplatz hinauf zum Eingang dieser Haupthöhle. Ein wenig tiefer liegt die Dunkle Höhle, ein über zwei Kilometer ausgedehntes, relativ unberührtes Höhlensystem. Um die Fauna, darunter einzigartige Arten wie Gliederspinnen, zu bewahren, ist dieses nur mit Führungen zu besuchen. Zwei am Bergfuß gelegene Höhlen, die Kunstgalerie- und die Museums-Höhle, in denen zahlreiche Hindu-Statuen und Gemälde zu sehen sind, kann man wie die Haupthöhle frei besichtigen.
 

 


Die Batu Caves liegen nicht gerade idyllisch, am Rand von einem Industriegebiet.  Der Bus hält direkt am Eingangstor zum großen Vorplatz. Hier kann man sich einen Audioguide mieten und man findet Souveniergeschäfte und Restaurants. Ein Eintrittsgeld wird nicht erhoben. Die vielen Treppen, die Hitze und noch einen Eimer Sand als Ballast – ein gutes Fitnesstraining.

Die größte Höhlen ist die 100 Meter hohe sogenannte Tempel- oder Kathedralenhöhle, in der später mehrere Hindu-Schreine errichtet wurden.
Viele der Schreine erzählen die Geschichte vom Sieg des Gottes Murugan über den Dämon Soorapadam. Die 42,7 Meter hohe Statue Murugans auf dem Vorplatz wurde im Januar 2006 nach drei Jahren Bauzeit fertiggestellt.
 


Einmal im Jahr in den Batu Caves Thaipusam Fest. Es ist ein Fest für die jüngste Sohn von Shiva (Subramaniam oder Skanda) und die Vereinigung von Pusan und Brihaspati Sternen.
Es gibt dann 800.000 Hindus aus allen Teilen des Landes zu dieser Höhle. Das Fest wird nicht nur in Malaysia  ausgelassen gefeiert sondern ebenso in Indien und Singapur .

Zum jährlichen Thaipusam Fest endet hier der Pilgerzug, der am Sri Mahamariammam Tempel in der Innenstadt von Kuala Lumpur beginnt. Dieses Hindu-Fest ist bekannt durch eindrucksvolle Bilder von Ritualen, bei dem sich Gläubige Spieße durch Wangen, Lippen und Zunge stecken oder Eisenhaken in die Haut am Rücken bohren und damit schwere Wagen ziehen.

Mythos Thaipusam
Während des Kampfes zwischen den dämonischen Asuras und den himmlischen Devas unterlagen stets die Devas, sie waren nicht fähig, den asurischen Kräften zu widerstehen.
Vor Verzweiflung wandten sie sich an Shiva und flehten ihn an, ihnen einen fähigen Führer zur Verfügung zu stellen, unter dessen heldenhafter Führung sie doch noch einen Sieg erringen könnten.
Der gnädige Lord erfüllte ihren Wunsch durch die Erschaffung des mächtigen, göttlichen Kriegers Skanda. Dieser übernahm die Kontrolle über die himmlischen Kräfte und besiegte die Asuras.

Die Höhlen werden auch von einigen diebischen Affen (Makaken) bewohnt. Bitte passen Sie auf Ihre Taschen, Brillen usw. auf.
In der Umgebung gibt es nichts weiteres Besonderes zu besichtigen. Mehr als einen halber Tag braucht man für diesen Ausflug nicht einplanen.

Neben der großen Treppe kann man zwei weitere Höhlen besichtigen. Diese sind deutlich kleiner und beinhalten nach Darstellung der Einheimischen eine Kunstgalerie.... na wir habe es eher als Ansammlung asiatischen Kitsches bezeichnet. Trotzdem sehenswert.

Bus Nr. 70 und 349 bringen Sie zu den Batu Caves. Sie steigen ein in Pudu Lebug (in Chinatown) jede dreißig Minuten. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten. Die Batu Caves sind geöffnet von 7.00 bis 21.00 Uhr.

 

Hinweis/Insider-Tipp: Für die Hinfahrt lohnt sich ein Taxi. Für die Rückfahrt kann man einen Linienbus nutzen der unmittelbar vor dem Parkplatz hält und direkt in die Altstadt fährt. So kann man beides prima miteinander verbinden.

 

Google


 


Sie können Bus Tickets Online buchen:

 

 

 

 

Copyright © 2001 - 2016 WINT. All Rights Reserved. | Privacy Policy |