THE
MALAYSIA
SITE

 
Home

- Batik
- Botschaften (D - A - CH)
- Chinesische Neujahr
- Elektrizität in Malaysia
- Essen und Trinken
- Feilschen
- Kleidung
- Klima
- König von Malaysia
- Singapur - Ostküste
- Trinkwasser
- Visa
Jungle
Kuala Lumpur
Penang
Langkawi
Melaka
Die Highlands
Sepang
Westküste
Ostküste
Sabah
Sarawak
Malaysia mit Kindern
Auto/Bus/Zug
Hotels Reservieren

Golf & Golf Clubs
Links
Kontakt
 


           

 

Essen und Trinken


Satay

Die malaysische Küche ist vielfältig: man bekommt Malaysische, Indische, Chinesische und Europäische Küche in den meisten Hotels und Regionen.

Ein beliebtes malaiisches Gericht ist Satay (eine Auswahl verschiedener Fleischsorten, besonders Hähnchen, auf Spießen über dem Feuer gebraten) mit einer pikanten Erdnusssauce und Salat. Gula Malakka (ein fester Sagopudding mit Palmzuckersauce) wird ebenfalls gern gegessen.
Als Beilage wird oft Sambal (eine Paste aus gemahlenem Chili, Zwiebeln und Tamarinde) angeboten und Ikan Bilis (getrocknete Anchovis) werden gern zu Getränken gereicht. Daneben gibt es aber auch ein reichhaltiges Angebot an chinesischen, indischen, indonesischen oder japanischen Restaurants.

Je nachdem wo man eingeladen ist, wird mit Stäbchen, Besteck oder mit den Händen gegessen. Auf jeden Fall wird nur mit der rechten Hand gegessen oder etwas überreicht, weil die linke als unrein gilt.

Es werden in jedem Restaurant oder in jeder Bar alkoholische Getränke serviert. Besondere Spezialitäten sind die einheimischen Biersorten "Tiger" und "Anchor". Auf jeden Fall sollte man den Cocktail Singapore-Sling probieren. Der Cocktail besteht aus Gin, Cherry Brandy, Zitronensaft und Grenadine zusammen mit Eis gemixt, der anschließend mit etwas Soda und Bénédictine Kräuterlikör in einem Glas serviert wird.

Satay (oder Sate): Auf dünnen Holzspießen gereihte Fleischstücke, die über Holzkohle gegrillt werden und mit gewürzter Erdnußsoße, Gurkenstücken, Stücken von rohen Zwiebeln und Reiswürfel (ketupat) serviert werden. Kenner fahren in Kuala Lumpur bis zu einer Stunde durch die Gegend, um zu einem besonders guten Satay-Restaurant - oder -Imbiß zu kommen. Manchmal sieht man es dem Imbiß gar nicht an - ein unscheinbarer Stand am Straßenrand, aber es lohnt sich! Einfach mal fragen zahlt sich immer aus - die Leute hier sind freundlich, und immer mit guten Tips bei der Hand!

Gado-Gado: Ein rein vegetarisches Gericht aus der indonesischen Küche, wird aus Gurken, Sojabohnensprossen, gebratenem Tofu und gekochten Eiern hergestellt mit gewürzter Erdnußsauce.

Laksa: Eine Suppe aus Kokosmilch und Tamarinde, dazu Streifen vom Hühnerfleisch, Krabbenstücke, Fischstücke, Sojabohnensprossen und Reisnudeln. Kommt ursprünglich aus der indischen Küche. Jede Region hat ihr eigenes Rezept dafür, und Kenner können sich stundenlang über die Vorteile der verschiedenen Laksa-Varianten unterhalten. Mein persönlicher Favorit ist die Laksa von Penang. Schmeckt natürlich am Besten an einem der zahlreichen Straßen-Stände. Die Beste überhaupt habe ich in Penang an einem Busbahnhof gegessen, gleich neben den Fischständen des Marktes (die Umgebung hat zwar fürchterlich nach Fisch gestunken, aber die Laksa war jedes Opfer wert!) irgendwo im Inneren der Insel.

Sambal Belacan: Eine Sauce aus fermentierter Krabbenpaste, welche mit Chili, Knoblauch und manchmal auch Limonensaft vermischt wird. Wird meist als Zutat zu verschiedenen Hauptgerichten benutzt, oder auch zum selber Würzen von diversen Gerichten. besteht Während der Herstellung stinkt das Gemisch infernalisch, zuhause also nur nach Absprache mit den Nachbarn zubereiten...

 



Roti Chanai: Ebenfalls aus der indischen Küche. Ein pfannkuchenartiges Brot, auf der heißen Platte zubereitet und mit diversen Curries serviert. Die Zubereitung an und für sich ist schon eine einzigartige Show: Der weiche Teig wird so lange durch die Luft gewirbelt, bis er sich zu einem runden Pfannkuchen auseinandergezogen hat, danach kommt er auf die heiße Platte. Eines meiner Lieblingsgerichte, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.

Bak Kut Teh: Schweinerippchen, mit chinesischen Kräutern und viel Knoblauch gedünstet, mit Sojasauce gewürzt. Wird gerne zum Frühstück gegessen. Macht auch richtig satt...

Mee Goreng: Ein Klassiker, überall in Malaysia und Südostasien zu finden. Am besten schmeckt's natürlich an den Straßenständen, wie immer in Asien. Gebratene Nudeln mit Meeresfrüchten, Fleisch und Gemüse. Mein Favorit - nachts im Mamak Stall mit Schaffleisch...

Nasi Goreng: Ein weiterer Klassiker in Südostasien. Gebratener Reis mit Meeresfrüchten, Fleisch und Gemüse, servier mit Spiegelei, gebratenen Hühnerfleischstreifen, Gurken und manchmal Satay.

Loh Bak: Schmeckt am Besten in Penang, ein weiteres Gericht chinesischen Ursprungs. Schweine - oder Hühnerfleisch, im Tofumantel gut durchgebraten, serviert mit Chilisauce.

Nasi Lemak: Ebenfalls ein Klassiker in Südostasien, wird auch gerne zum Frühstück gegessen. Kokosreis mit Sambal Belacan, gerösteten Erdnüssen, getrockneten Sardellen (ikan bilis), einem gekochten Ei und manchmal gebratenem Fisch.

Yung Tau Foo: Wird auch gerne zum Frühstück gegessen. Klare Suppe mit Tofu und Gemüse. So fängt der Tag beschwingt an...

Ais Kacang: Die örtliche Variante für Eis. Anfangs gewöhnungbedürftig, man kann aber durchaus zum Suchtfall werden (wie ich...). Bei dem dortigen Klima das Beste zum Abkühlen. Kommt als kleiner Turm, bestehend aus geschabtem Eis mit gekochten roten Bohnen, Kokosmilch, Palmzucker, Palmensamen und Zuckermais. Falls noch grüne Gelatinestreifen drauf sind, heißt es Cendul.

Air Bandung: Kaltes, süßes Getränk aus Rosensirup und Kondensmilch. "Air" bedeutet "Getränk".

 

Sie können Bus Tickets Online buchen:

 

 

 

Copyright © 2001 - 2016 WINT. All Rights Reserved. | Privacy Policy |