THE
MALAYSIA
SITE

Jungle
- Belum National Park
- Endau Rompin
- Kancil
- Kuala Gandah
- Orang Asli
- Orang Utan
- Sungei Ketiar
- Taman Negara
- Tiger (Malaysia)
Home
Jungle
Kuala Lumpur
Penang
Langkawi
Melaka
Die Highlands
Sepang
Westküste
Ostküste
Sabah
Sarawak
Malaysia mit Kindern
Auto/Bus/Zug
Hotels Reservieren

Golf & Golf Clubs
Links
Kontakt
 


           

 

Malaysia Tiger
(Panthera tigris corbetti)

Der wilde indo-chinesische Tigerbestand wird heute geschätzt, um ungefähr 500 Tiere in Malaysia zu sein. Gegründet auf einer geschätzten Mitteldichte, wird es extrapoliert, dass es zwischen 70 und 110 Tigern gibt und Erwachsenen und aus Jungen, im Nationalen Pak Taman Negara besteht. Der amtliche Name des indo-chinesischen Tigers ist Panthera Tigris Corbetti.
Sie solst dieTiger in Taman Negara nicht treffen, weil sie im Dschungel auf dem Halbinsel bleiben mögen. Der Tiger kommt aus seinen Lebensraum heraus, um nach Nahrung zu suchen. Meistens geht es für einfaches Opfer wie Kancils und Ziegen. Taman Negara ist ein sicherer Hafen für das gefährdete katzenartige, mindestens für die folgenden 100 Jahre, wenn es kein Pochieren der Tiger und ihres Opfers gibt.

Der indo-chinesische Tiger wird in Malaysia, Kambodscha, China, Lao PDR, OstMyanmar, Thailand und Vietnam gefunden. Die Tigerbestand im wilden wird geschätzt, um zwischen 1.200 und 1.700 zu sein. Es fürchtete sich, dass die Tigerbestand wegen der Lebensraumzerstörung, des Pochierens der Opfersorte und des Tigers - menschlicher Konflikt sinkt.

 

Der Indochinesische Tiger ist eine der größten Tigerarten, jedoch erreicht er nicht die Grösse von einem Bengaltiger. Er erreicht eine Körperlänge von gut 280cm (beim Männchen), eine Schwanzlänge von 80-90 cm, ein Stockmaß von 75 bis 90 cm sowie ein Gewicht von 90 bis 120 Kg. Seine Fellfrabe ist sehr dunkel und die Streifen sind sehr schmal und kurz. An Bauch, Kopf und Hals hat diese Unterart breite, weiße Streifen.

In dem ehemaligen Verbreitungsgebiet, das sich über Thailand, Myanmar, Kambodscha, Vietnam, Laos, Malaysia und Südchina erstreckte, gibt es nur noch sehr geringe Populationen. Dadurch, dass diese so versteckt leben, gibt es nur grobe Schätzungen über die Bestandszahlen. Forscher gehen von 1.200 bis 1.750 Tieren in der Freiheit aus. In Gefangenschaft werden nur wenige dieser Katzen gehalten.

Tiger haben ein weites Spektrum an Beutetiere. Hauptsächlich wird größere Beute wie Hirsche, Rehe, Affen, Schweine und Tiere ähnlicher Größe erjagt. In Mangelzeiten nehmen sie auch Beutetiere in Kaninchengröße. Meist schleicht sich ein Tiger unbemerkt an die Beute heran, um sie dann mit einem gezielten Sprung zu Boden zu reißen. Mit einem Biss in die Kehle oder in den Nacken wird ein Tier getötet. Mit dieser Fangmethode ist oft nur einer von zehn Angriffen erfolgreich. Oft erfolgen die Jagden am oder im Wasser.

 

 

Tiger erreichen die Geschlechtsreife mit etwa drei bis vier Jahren. Ein Männchen verpaart sich für gewöhnlich mit mehreren Weibchen in seinem Revier. Mit der Aufzucht der Jungen hat er nichts zu tun, außer dass er fremde Männchen von ihnen fern hält.

Nach einer Tragezeit von rund 103 Tagen bringt das Weibchen drei oder vier Jungtiere an einer geschützten Stelle zur Welt. Sie weisen ein Geburtsgewicht von lediglich einem Kilogramm auf. In einem Alter von gut acht Wochen folgen die Jungtiere der Mutter auf ihren Streifzügen und beginnen das erste Fleisch zu fressen. Ab dem achtzehnten Monat sind sie selbständig, bleiben aber in der Regel noch ein Jahr bei der Mutter. Die Lebenserwartung liegt bei bis zu 20 Jahren.

 

Google


 


Sie können Bus Tickets Online buchen:

 

 

 

 

Copyright © 2001 - 2016 WINT. All Rights Reserved. | Privacy Policy |